Erdbeer-Kokos-Tarte

von Natascha F.

Für den Welt-CED-Tag habe ich mir etwas ganz Besonderes für dich überlegt – meine Patientinnen, die gerade in meiner Ernährungstherapie sind, haben für dich leckere Rezepte erstellt. Denn lecker Schlemmen geht auch mit einer CED! Das beweist dir Natascha mit ihrem Rezept für eine Erdbeer-Kokos-Tarte! Ihr Impuls für dich: „Einfach Ausprobieren – es gibt so viele leckere Rezepte, auch wenn man verschiedene Lebensmittel nicht verträgt.“

FODMAP-ARM

LAKTOSEFREI

GLUTENFREI

Für den Welt-CED-Tag habe ich mir etwas ganz Besonderes für dich überlegt – meine Patientinnen, die gerade in meiner Ernährungstherapie sind, haben für dich leckere Rezepte erstellt. Denn lecker Schlemmen geht auch mit einer CED! Das beweist dir Natascha mit ihrem Rezept für eine Erdbeer-Kokos-Tarte! Ihr Impuls für dich: „Einfach Ausprobieren – es gibt so viele lekcere Rezepte, auch wenn man verschiedene Lebensmittel nicht verträgt.“

Natascha hat eine Colitis ulcerosa und hat sich entschlossen, der Ernährung auf den Grund zu gehen.

Dominika: Hallo Natascha, stell dich kurz vor. Wer bist du und was ist deine Leidenschaft? 

Natascha: Ich bin Natascha, 37 Jahre alt, aus Bamberg. Ich bin verheiratet und wir haben eine 5-jährige Tochter. Hauptberuflich arbeite ich als Marketingmanagerin. Aber meine Leidenschaft ist das Schmuckdesign. Ich habe ein kleines Label – Schnick Schnack Schön – bei dem ich Schmuck-Unikate aus Fimo designe und selbst anfertige.

Dominika: Aus welchem Grund hast du eine Ernährungstherapie aufgesucht? 

Natascha: Bei mir wurde vor 5 Jahren Colitis Ulcerosa diagnostiziert. Bisher wusste ich in einem Schub nicht wirklich damit umzugehen. Mal wurde es schlechter, mal besser. Ich konnte aber keinen wirklichen Ursachen oder Hilfestellungen für mich finden. Dominika hilft mir da sehr, den richtigen Weg zu finden.

Dominika: Was ist bisher das wichtigste Learning aus der Ernährungsumstellung?

Natascha: Genau hin hören 😉 Auf die kleinsten Zeichen deines Körpers achten.

Dominika: Was macht das Rezept „Erdbeeren-Kokos-Tarte“ so besonders für dich?

Natascha: Auch mal richtig schlemmen zu können!

Dominika: Hast du einen besonderen Tipp/Impuls für die Leser?

Natascha: Einfach Ausprobieren – es gibt so viele leckere Rezepte auch wenn man verschiedenen Lebensmittel nicht verträgt.

Danke Natascha für diesen wundervollen Beitrag und die Inspiration!!!

>> Möchtest du endlich auch Klarheit haben, was du veträgst und was deinem Körper gut tut?

>> Möchtest du deinen Körper schonen und gleichzeitig mit nährstoffreicher Ernährung stärken?

>> Möchtest du endlich den Teufelskreis durchbrechen und dich schöneren Dingen widmen, als ständig darüber nachzudenken, ob du das Gegessene verträgt? 

Dann buche ein kostenloses Erstgespräch:

}

Zubereitungszeit in Min: 40

U

Kalorien pro Portion: 290

Zutaten:

Boden:

  • 150 g Mandeln gemahlen
  • 150 g Hafer- oder Hirseflocken gemahlen
  • 1 Banane reif – ca.130g
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz

Creme:

  • 150 g Kokoscreme der feste Teil der Kokosmilch (aus etwa 1 Dosen)
  • 100 g laktosefreier Frischkäse
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 2 EL Naturjoghurt laktosefrei 

    Außerdem:

  • 400-500 g Erdbeeren
  • 3 EL Mandelblättchen geröstet
  • Mandelmus ungesüßt
  • 1 EL Kokosraspel

Zubereitung:

  1. Kokosmilch 1-2 Tage zuvor in den Kühlschrank stellen, damit die Creme sich absetzen kann.
  2. Eine 26cm große Tarte- oder Springform mit herausnehmbarem Boden mit etwas Kokosöl einfetten oder mit Backpapier auslegen. Den Ofen auf 180° C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
  3. Banane mit einer Gabel gut zerdrücken oder im Mixer pürieren. Gemahlene Mandeln und Haferflocken dazugeben und untermischen. Den klebrigen Teig in die Form geben und die Form damit auskleiden. Hier helfen Einweghandschuhe oder nasse Hände.
  4. Tarte Boden im heißen Ofen rund 15 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen. Mandelblättchen auf dem Boden verteilen.
  5. Den festen Teil der Kokosmilch entnehmen und mit Vanilleextrakt und Frischkäse cremig schlagen. Joghurt unterrühren. Auf dem Tarte-Boden verteilen und mit Beeren belegen. Mit Mandelblättchen, Mandelmus  und Kokosraspeln nach Belieben dekorieren. Bis zum Servieren 2 Stunden kühl stellen.

Bon Appetit!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich

„Hallo, mein Name ist Dominika!

Ich bin Ernährungswissenschaftlerin und habe seit mehreren Jahren meine Spezialisierung im Bereich Darmgesundheit und Nahrungsmittelintoleranzen. Viel Spaß beim Stöbern.

Follow me

Newsletter

& zusätzlich mein kostenloses
E-Book erhalten!

Häufige Fragen

Ich habe alles ausprobiert. Am besten geht es mir, wenn ich nichts esse. Entlaste ich damit den Darm?

Um eine ausreichende Nährstoffzufuhr, eine reiche Darmmikrobiota sowie eine ganzheitliche Gesundheit aufzubauen und zu erhalten, ist eine regelmäßige und Symptom-orientierte Ernährung notwendig. Der Darm und seine Bewohner brauchen die richtige Nahrung. Lass dich auf deinem Weg professionell beraten und sei geduldig. Tausche dich darüber am besten mit deinem Ernährungsberater aus oder kontaktiere mich gerne über das Formular.

Ich habe keine festgestellten Intoleranzen. Warum vertrage ich dennoch keine frischen Milchprodukte oder ballaststoffreiche Lebensmittel?

Frische Milchprodukte enthalten höhere Mengen an Probiotika als gewohnt, sodass diese kurzfristig zu Laktoseunverträglichkeit-ähnlichen Symptomen führen können. Ähnlich verhält es sich auch bei ballaststoffreichen Lebensmitteln, die Präbiotika enthalten. Der Darm muss sich schlichtweg an die neue Bevölkerung gewöhnen. Entlasten kannst du deinen Bauch anfangs durch eine Kombination aus Gemüse und pflanzlichen Ölen (z.B. Leinöl).

Kohlsorten, Bohnen oder auch Ballaststoffe blähen auf. Wie kann ich dagegen vorgehen?

Eine abwechslungsreiche Ernährung ist wichtig, dazu gehören auch gesunde Fette. Diese entlasten nämlich den Darm, indem sie dafür sorgen, dass die Nahrung länger im Magen verweilt. Kombiniere die Mahlzeiten daher immer mit pflanzlichen Fetten. Aber aufgepasst – auch die Menge ist wichtig. Beispielsweise bläht tiefgekühltes Kohl oder Bohnen weniger auf.

Das könnte dir auch gefallen

Über mich

Hallo mein Name ist Dominika Králová -

M.Sc. Ernährungswissenschaftlerin, Ernährungstherapeutin mit Fokus auf chronische Erkrankungen und Yogalehrerin.“

Follow me

Newsletter