Kokos-Erdbeer-Traum Tiramisu

Achja, für süßes Schlemmen bin ich immer zu haben! Du auch? Dann passt dieses erfrischende Rezept für Kokos-Erdbeer-Traum Tiramisu perfekt zu dem heißen Wetter und der Erdbeersaison. Ich würde behaupten, dass es sogar besser als Eis ist. Nun gut, ich bin auch etwas vorbelastet, da ich zur Abizeit in einer Eisdiele gearbeitet und mich an Eis sattgegessen habe. Womöglich wirst du es ganz anders empfinden, aber du wirst es niemals bereuen, dieses Tiramisu zubereitet und gegessen zu haben. 

FRUKTOSE-ARM

LAKTOSEFREI

GLUTENFREI

FODMAP-ARM

Achja, für süßes Schlemmen bin ich immer zu haben! Du auch? Dann passt dieses erfrischende Rezept für Kokos-Erdbeer-Traum Tiramisu perfekt zu dem heißen Wetter und der Erdbeersaison. Ich würde behaupten, dass es sogar besser als Eis ist. Nun gut, ich bin auch etwas vorbelastet, da ich zur Abizeit in einer Eisdiele gearbeitet und mich an Eis sattgegessen habe. Womöglich wirst du es anders empfinden. Aber du wirst es niemals bereuen, dieses Tiramisu zubereitet und gegessen zu haben. 

Das Rezept für Kokos-Erdbeer-Traum Tiramisu ist gluten- und laktosefrei, FODMAP und Fruktose-arm. Du kannst es aber wie gewohnt an deine Verträglichkeiten anpassen. Natürlich kann es sein, dass die Erdbeeren einem FI’ler (Fruktoseintoleranz) zu viel sind. Die Menge  kannst du demnach an deine Toleranzgrenze anpassen. Das Fett aus dem Kokosjoghurt und der Mascarpone sorgt zusätzlich dafür, dass du deinen sensiblen Bauch nicht überforderst. Die Verweildauer im Magen wird gesteigert und macht die Fruktose damit verträglicher. Hat es dennoch im Bauch gezwickt? Dann empfehle ich dir, eine kleine Portion direkt nach einer Mahlzeit (Mittag- oder Abendessen) und nicht direkt zum Frühstück zu verzehren. Am Morgen muss dein Bauch ganz einfach noch wach werden. Du würdest deinem Kopf auch nicht schwere Matheaufgaben direkt nach dem Aufwachen zumuten, oder? 

Aber weg von den Matheaufgaben und zurück zum Kokos-Erdbeer-Traum Tiramisu. Es ist ein Träumchen! Also nichts wie ran. 

}

Zubereitungszeit in Min: 35

U

Kalorien pro Portion: 245

Zutaten (für 8 Portionen):

  • 1 kg Erdbeeren

  • 200 g Kokosjoghurt

  • 500 g Mascarpone, laktosefrei

  • 250 g Schlagsahne, laktosefrei

  • 50 g Honig / 80 g Reissirup

  • 500 ml Orangensaft

  • 1 Pckg. Löffelbiscuit, glutenfrei
    Alternativ: Glutenfreie Kekse

Zubereitung:

  1. Die Erdbeeren waschen und vom Strunk befreien. Die Hälfte der Erdbeeren pürieren, die übrigen Erdbeeren in kleine Stücke schneiden.
  2. Joghurt, Mascarpone und Honig gründlich vermischen. Die Sahne steif schlagen und ebenfalls unterheben.
  3. Nun die Löffelbiskuits ein bisschen im Orangensaft tunken und in einer Auflaufform schichten. Anschließend mit dem Erdbeerpüree bedecken, Erdbeerscheiben und dann die Hälfte der Mascarponecreme darauf verteilen. Nun das Ganze nochmal wiederholen. Zum Schluss die Mascarponecreme mit etwas Erdbeerpüree garnieren.

Bon Appetit!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Über mich

„Hallo, mein Name ist Dominika!

Ich bin Ernährungswissenschaftlerin und habe seit mehreren Jahren meine Spezialisierung im Bereich Darmgesundheit und Nahrungsmittelintoleranzen. Viel Spaß beim Stöbern. 

Follow me

Newsletter

& zusätzlich mein kostenloses
E-Book erhalten!

Häufige Fragen

Ich habe alles ausprobiert. Am besten geht es mir, wenn ich nichts esse. Entlaste ich damit den Darm?

Um eine ausreichende Nährstoffzufuhr, eine reiche Darmmikrobiota sowie eine ganzheitliche Gesundheit aufzubauen und zu erhalten, ist eine regelmäßige und Symptom-orientierte Ernährung notwendig. Der Darm und seine Bewohner brauchen die richtige Nahrung. Lass dich auf deinem Weg professionell beraten und sei geduldig. Tausche dich darüber am besten mit deinem Ernährungsberater aus oder kontaktiere mich gerne über das Formular. 

Ich habe keine festgestellten Intoleranzen. Warum vertrage ich dennoch keine frischen Milchprodukte oder ballaststoffreiche Lebensmittel?

Frische Milchprodukte enthalten höhere Mengen an Probiotika als gewohnt, sodass diese kurzfristig zu Laktoseunverträglichkeit-ähnlichen Symptomen führen können. Ähnlich verhält es sich auch bei ballaststoffreichen Lebensmitteln, die Präbiotika enthalten. Der Darm muss sich schlichtweg an die neue Bevölkerung gewöhnen. Entlasten kannst du deinen Bauch anfangs durch eine Kombination aus Gemüse und pflanzlichen Ölen (z.B. Leinöl).

Kohlsorten, Bohnen oder auch Ballaststoffe blähen auf. Wie kann ich dagegen vorgehen?

Eine abwechslungsreiche Ernährung ist wichtig, dazu gehören auch gesunde Fette. Diese entlasten nämlich den Darm, indem sie dafür sorgen, dass die Nahrung länger im Magen verweilt. Kombiniere die Mahlzeiten daher immer mit pflanzlichen Fetten. Aber aufgepasst – auch die Menge ist wichtig. Beispielsweise bläht tiefgekühltes Kohl oder Bohnen weniger auf.

Das könnte dir auch gefallen

Instagram

Über mich

"Hallo, mein Name ist Dominika!

Ich bin Ernährungswissenschaftlerin und habe seit mehreren Jahren
meine Spezialisierung im Bereich "Darmgesundheit". 

Follow me

Newsletter