Pesto-Kartoffelstampf mit pochiertem Ei

Kartoffelstampf ist ein wahrer Retter im Schub – egal ob CED, Reizdarm, Rheuma, Gastritis, Neurodermitis oder Psoriasis. In der Regel wird Kartoffelstampf sehr gut vertragen und enthält so viele tolle Nährstoffe wie beispielsweise resistente Stärke, die unsere Darmgesundheit fördern und Entzündungen entgegenwirken können. Aber – und das kennen wir alle – der Kartoffelstampf kann ganz schön langweilig werden und deshalb habe ich diese tolle Abwandlung für dich.

FRUKTOSEARM

LAKTOSEFREI

GLUTENFREI

HISTAMINARM

Kartoffelstampf ist ein wahrer Retter im Schub – egal ob CED, Reizdarm, Rheuma, Gastritis, Neurodermitis oder Psoriasis. In der Regel wird Kartoffelstampf sehr gut vertragen und enthält so viele tolle Nährstoffe wie beispielsweise resistente Stärke, die unsere Darmgesundheit fördern und Entzündungen entgegenwirken können. Aber – und das kennen wir alle – der Kartoffelstampf kann ganz schön langweilig werden und deshalb habe ich diese tolle Abwandlung für dich.

}

Zubereitung: 35 Minuten

U

Kalorien pro Portion: 420 kcal

Zutaten (für 2 Portionen):

  • 300 g Kartoffel 

  • 2 EL Pesto 

  • 100 g laktosefreier, fettarmer Quark 

  • 2 Eier

  • 1 EL Apfelessig

  • 1 EL Saft aus einer Zitrone

  • Salz, Pfeffer

    Zubereitung:

    1. Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    2. In der Zwischenzeit Kartoffeln waschen und (bei Bedarf) schälen, mit Pesto in einer ofenfesten Form marinieren. Ca. 30 Minuten im Ofen bei mittlerer Schiene backen. 
    3. Quark, Zitronensaft, Salz und Pfeffer gründlich verrühren und nach Vorlieben würzen. 
    4. Für das pochierte Ei, ca. 1 L Wasser in einem großen Topf mit Apfelessig aufkochen. Die Hitze etwas reduzieren, mit einem Kochlöffel kräftig umrühren und das Ei aus einer Tasse vorsichtig hineingleiten lassen. Das Ei ca. 3-4 Minuten kochen lassen. 
    5. Die Ofenkratoffeln grob stampfen und mit Quark sowie dem pochierten Ei anrichten!

    Bon Appetit!

    0 Kommentare

    Einen Kommentar abschicken

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Über mich

    Hi! Mein Name ist Dominika. Ich bin Ernährungstherapeutin mit Vertiefung Ernährungspsychologie und ich begleite Menschen mit chronischen Darm- und Menstruationsbeschwerden auf ihrem Weg zur Balance. 

    Folge mir

    Newsletter

    & erhalte für 0€ mein E-Book

    Frequently asked questions

    I tried everything. But it is best not to eat at all. Do I take the strain off my gut?
    In order to maintain an adequate supply of nutrients, to build up a rich microbiota as well as holistic health, a regular and symptom-oriented diet is necessary. The intestine and its great population need the right foods. Get a professional support along your way and always be patient. Exchange your ideas and wishes with your nutritionist. Or if you need some help, just don’t hesitate to contact me via the form.
    I have no identified intolerances. Why do I still not tolerate fresh dairy products or fiber-rich foods?
    Fresh dairy products contain higher levels of probiotics than usual, so they can briefly lead to lactose intolerance-like symptoms. The same is true for fiber-rich foods containing prebiotics. The intestine simply has to get used to the new population. Initially, you can relieve your stomach with a combination of vegetables and vegetable oils (such as linseed oil).
    Cabbage, beans or fiber are bloating. Is there anything I can do against it?
    A varied diet is important, including healthy fats. These relieve the intestine by ensuring that the food stays in the stomach for a longer time. Therefore always combine the meals with vegetable fats. But watch out – also the amount is important. Furthermore, frozen cabbage or beans are normally leading to less bloating.

    You may like these posts too

    Folge mir auf