Der Blog, der von Bauchgeschichten erzählt.

Auf meinem Blog schreibe ich regelmäßig über Ernährung, Darmgesundheit, Nahrungsmittelintoleranzen und Themen,
die mich aktuell bewegen. Viel Spaß beim Stöbern.

Bauch und Gehirn: Der Zusammenhang aus ayurvedischer Sicht

Bauch und Gehirn: Der Zusammenhang aus ayurvedischer Sicht

In meinem letzten Beitrag „Ernährungstherapie auf Ayuervedisch“ ging ich im Allgemeinen auf Ayurveda ein und wie ich dessen Grundzüge in meine Ernährungstherapie einbeziehe. Die 5 Körperhüllen bzw. Pascha Koshas weisen darauf hin, dass wir uns mit dem Körper in all seiner Fülle beschäftigen sollten, um nachhaltige Verbesserungen bei chronischen Erkrankungen zu erzielen. Der Körper sollte demnach nicht nur von seiner physischen, sondern auch energetischen, mentalen sowie intuitiven Seite unter die Lupe genommen werden.

mehr lesen
Ernährungstherapie auf Ayurvedisch

Ernährungstherapie auf Ayurvedisch

Ayurveda und ich haben uns bei meiner Yogalehrer Ausbildung kennengelernt. Natürlich gab es bereits in meinem Studium der Ernährungswissenschaften und auch so ein Paar Berührungspunkte, aber so richtig habe ich mich mit der Thematik nie auseinandergesetzt. Da du mich ja bereits ein bisschen kennst, dürftest du wissen, dass ich von pauschalen Ernährungstrends nichts halte und einen individuellen Ansatz in meiner Ernährungstherapie verfolge. Aber Ayurveda ist tatsächlich alles andere als pauschal und alles andere als nur ein Ernährungstrend.

mehr lesen
Erfahrungsbericht: Kim H., 21 Jahre, Colitis ulcerosa

Erfahrungsbericht: Kim H., 21 Jahre, Colitis ulcerosa

„In diesem Moment war ich völlig Fassungslos. Meine Bauchschmerzen haben sich fast komplett verabschiedet. Schon nach 6 Wochen ging es mir besser. Wenn mein Bauch mal grummelt, dann weil ich zu wenig getrunken habe oder meine Lust auf’s Essen doch mal wieder größer war als mein Hunger. Und da weiß ich ganz genau, woher es kommt. In meinem Kopf ist Klarheit, was ich vertrage und mittlerweile habe ich mir jede Menge köstliche Rezepte zusammengestellt, die ich super vertrage.“

mehr lesen
Einsatz von Probiotika und Mikronährstoffen bei Reizdarm

Einsatz von Probiotika und Mikronährstoffen bei Reizdarm

Wenn der Arzt sein Alphabet durchgegangen ist, aber dennoch keinen krankhaften Befund stellen kann, kann die Diagnose „Reizdarm“ lauten. Lange Zeit ging man davon aus, dass einzig Stress und Emotionen die Symptome auslösen können. Nach heutigem Kenntnisstand weiß man, dass die Ursachen auf die verstärkte Darmbewegung (Motilität) und eine erhöhte Empfindlichkeit im Darm (viszerale Hypersensitivität) zurückzuführen sind. Die Facetten des Reizdarm reichen von gastrointestinalen Beschwerden über unspezifische Symptome wie Depressionen, Schlafstörung und chronische Erschöpfung. Diese Facetten schauen wir uns im Folgenden genauer an und ich zeige dir, welche Mikronährstoffe eine zentrale Rolle in der Behandlung spielen.

mehr lesen
Funktion von Pro- & Präbiotika in der Therapie von CED

Funktion von Pro- & Präbiotika in der Therapie von CED

Ist dir eigentlich bewusst dass du in einer Wohngemeinschaft lebst? Dass nicht nur du allein, an deinem Wohlbefinden und deiner Gesundheit arbeitest, sondern auch deine Mitbewohner, die Tag für Tag die Stellung in deinem Dickdarm halten? Und genauso wie du, brauchen auch sie besondere Pflege und Nahrung, um deine Therapie der CED (=chronisch-entzündliche Darmerkrankung), Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, zu unterstützen. In diesem Zusammenhang spielen Pro- und Präbiotika eine zentrale Rolle. Deren große Bedeutung mit einer Handvoll Tipps zeige ich dir in diesem Beitrag.

mehr lesen
Grundzüge der darmgesunden Ernährung

Grundzüge der darmgesunden Ernährung

Was ist eine darmgesunde Ernährung? Was ist eine gesunde Ernährung? Und was bedeutet überhaupt gesund? Als Ernährungswissenschaftlerin und ganzheitlicher Coach beschäftige ich mich mit diesen Fragen seit Anbeginn meines Studiums. Egal ob chronisch krank oder gesund,...

mehr lesen
5 Weihnachtsplätzchen für sensible Bäuche

5 Weihnachtsplätzchen für sensible Bäuche

Gerade zur Adventszeit ist man unkontrolliert am Schlemmen. Plätzchen hier, Plätzchen da, Glühwein dort. Das ist zwar eine wunderschöne Zeit und ich freue mich jedes Jahr auf’s Neue auf sie, aber gleichzeitig ist sie für unseren sensiblen Bauch strapaziös. Das Essen liegt schwer im Magen und bereitet regelmäßig Ärger. Deshalb habe ich fünf Rezepte für Weihnachtsplätzchen für euch, die bekömmlich sind und dennoch wahnsinnig lecker!

mehr lesen
Lebensmittelallergie ist nicht gleich Lebensmittelintoleranz

Lebensmittelallergie ist nicht gleich Lebensmittelintoleranz

In meinem Buch „Sensible Bäuche essen anders“ vermittle ich neues Verständnis gegenüber unserem Zentrum, dem Darm, und greife verschiedene Themen rundum Nahrungsmittelintoleranzen und Darmbeschwerden auf. Es war mir besonders wichtig, neue praktische Tipps  für meine Patienten und Leser an die Hand zu geben, um so wieder die Verträglichkeit, die Ernährung und das Kochen angenehmer zu gestalten. Neben hilfreichem Selbsttest findest du auch ein Ernährungstagebuch und hilfreiche Tabellen zur histamin-, fruktose-, FODMAP-armen sowie gluten- und laktosefreien Ernährung. Auch das Kapitel „Lebensmittelallergie ist nicht gleich Lebensmittelintoleranz“ findest du in meinem Buch, dessen Ausschnitt ich für dich hier habe…

mehr lesen
Käuterwanderung – 5 Kräuter für einen ruhigen Darm

Käuterwanderung – 5 Kräuter für einen ruhigen Darm

Ich war schon immer neidisch auf Menschen, die sich mit der Kräuterwelt auskennen und wollte genauso eine Ausbildung machen. Eines steht fest: Ich werde diese Ausbildung definitiv machen! In so einer kurzen Zeit kann man zwar nicht alles im Detail durchgehen, nichtsdestotrotz haben wir über ca. 10 Kräuter kennengelernt und gesammelt. Aus diesen Kräutern haben wir dann auch einen Tee gebrüht. Unter diesen Kräutern waren auch Kräuter für einen ruhigen Darm, die ich euch zeigen möchte…

mehr lesen
Darmpilzinfektion – was hilft?

Darmpilzinfektion – was hilft?

In vergangenen Monaten hatte ich zwei Fälle in der Ernährungsberatung: Eine Freundin Maria, 26 Jahre, ist kerngesund und hat ein umfangreiches, vorbeugendes Check-up mit Stuhluntersuchung durchführen lassen. Der Arztbefund zeigte eine leicht erhöhte Anzahl von Hefepilzen, ansonsten keine auffallenden Befunde oder Beschwerden. Der Arzt schickte sie ohne Therapie nach Hause. Daraufhin kam sie auf mich zu und fragte, ob sie etwas tun könne, um die Hefepilze zu reduzieren. 

mehr lesen
Ist die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln sinnvoll?

Ist die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln sinnvoll?

Diese Frage wurde mir innerhalb der letzten Wochen, wo es vermehrt um Nahrungsergänzungsmittel wie Probiotika und Präbiotika ging, in verschiedenen Ausführungen gestellt. Ist es empfehlenswert bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen zu supplementieren? Welches Nahrungsergänzungsmittel würdest du mir empfehlen, um…? Welche Dosis und welche Qualität von Supplement ist die Richtige für mich und vor allem wie stelle ich sicher, dass ich zum „richtigen“ Supplement greife?

mehr lesen
Anti-entzündliche Ernährung: Welche Lebensmittel eignen sich?

Anti-entzündliche Ernährung: Welche Lebensmittel eignen sich?

Entzündungen sind wie schlummernde Brandherde, die durch Ernährung und andere Umwelteinflüsse beeinflusst werden können. Deshalb möchte ich euch, in Kooperation mit „TISSO Naturprodukte“ mehr zu dem Thema erzählen und euch alltagstaugliche Rezepte an die Hand geben. Denn oft liest man Tipps über Tipps, aber kann es dann nur bedingt im Alltag umsetzen.

mehr lesen
Entzündungen im Körper – Hilfs- oder Feindreaktion?

Entzündungen im Körper – Hilfs- oder Feindreaktion?

Wenn man zunächst das Wort „Entzündung“ hört, denkt man insbesondere an etwas Negatives und für den Körper Schädliches. Aber ist dem tatsächlich so? In Zusammenarbeit mit der Firma „TISSO Naturprodukte GmbH“ habe ich das Thema für euch im Detail aufbereitet und werde euch in den nächsten zwei Monaten über die Physiologie der Entzündungen und die anti-entzündliche Ernährung informieren.

mehr lesen
Darmfloraanalyse – Facts, Studien und der Selbsttest

Darmfloraanalyse – Facts, Studien und der Selbsttest

Gerade mit meiner Vorbelastung – Morbus Crohn, einer chronischen Darmerkrankung – hat es mich schon immer interessiert, in welcher Verfassung sich meine Darmflora befindet. In Zusammenarbeit mit „for you e-Health“ habe ich mich mit den Themen Mikrobiota, Gewicht und Darmtests beschäftigt und bin in die aktuelle Sachlage für euch eingetaucht.

mehr lesen
Leitfaden: Wie koche ich am einfachsten FODMAP-arm?

Leitfaden: Wie koche ich am einfachsten FODMAP-arm?

FODMAP-arm zu kochen macht Spaß. Es sollte weniger um den Verzicht gehen, sondern mehr um die Möglichkeiten, die sich aus den empfohlenen Lebensmitteln ergeben – und die sind endlos! Halte dich am besten an meinem Leitfaden sowie der untenstehenden Tabelle. Sie werden...

mehr lesen
Meine Top 5 Ernährungstipps für CEDler

Meine Top 5 Ernährungstipps für CEDler

Egal ob du eine frische Diagnose erhalten hast oder bereits ein Veteran unter uns, den CEDlern, bist, ein Leben mit Schüben, insbesondere der damit einhergehenden Verdauungsproblemen wie Durchfall und üble Schmerzen, ist belastend und kräftezehrend. Es fühlt sich so...

mehr lesen
Steine im Bauch: Das Buch von Robin Rehmann

Steine im Bauch: Das Buch von Robin Rehmann

„Ich habe den Rauch stets ignoriert, und jetzt kann ich die Flamme nicht mehr kontrollieren.“ So beginnt das Buch vom Schweizer Moderator Robin Rehmann, der an Colitis Ulcerosa erkrankt ist, einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung. Wie fühlt man sich? Was geht in...

mehr lesen
Die Welt: Ein gesundes Bauchgefühl

Die Welt: Ein gesundes Bauchgefühl

Erkrankungen der Verdauungsorgane gehören mittlerweile, neben Herzerkrankungen, zu den häufigsten Krankheiten in Deutschland und doch werden sie immer gerne unter den Teppich gekehrt. Keiner redet gerne darüber, ob es dabei um Reizdarm oder gar künstlichen Darmausgang...

mehr lesen
Girls with guts Teil 1: Wie lebt es sich mit einer Colitis?

Girls with guts Teil 1: Wie lebt es sich mit einer Colitis?

COLITIS: dickdarmlos und dankbar Mein Name ist Désirée Marie, 23 Jahre jung, geboren in Stuttgart  aufgewachsen in Afrika, Journalistin und Bloggerin und seit meinem 14. Lebensjahr Colitis-Ulcerosa-Kämpferin. „Ich habe Colitis ABER die Colitis hat mich nicht!“ Ich...

mehr lesen
Girls with guts Teil 2: Ein Leben mit Morbus Crohn

Girls with guts Teil 2: Ein Leben mit Morbus Crohn

„Mensch, wie fühlt es sich mit Morbus Crohn an? Dir sieht man ja nie etwas an. Geht’s dir gut?“ Diese Frage wurde mir vor kurzem von einer Bekannten gestellt. Natürlich wusste sie ganz genau, was Morbus Crohn oder insgesamt eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung...

mehr lesen

Über mich

„Hallo, mein Name ist Dominika!

Ich bin Ernährungswissenschaftlerin und habe seit mehreren Jahren meine Spezialisierung im Bereich Darmgesundheit und Nahrungsmittelintoleranzen. Viel Spaß beim Stöbern.“

Follow me

Newsletter

& erhalte zusätzlich mein kostenloses
E-Book!

Häufige Fragen

Ich habe alles ausprobiert. Am besten geht es mir, wenn ich nichts esse. Entlaste ich damit den Darm?

Um eine ausreichende Nährstoffzufuhr, eine reiche Darmmikrobiota sowie eine ganzheitliche Gesundheit aufzubauen und zu erhalten, ist eine regelmäßige und Symptom-orientierte Ernährung notwendig. Der Darm und seine Bewohner brauchen die richtige Nahrung. Lass dich auf deinem Weg professionell beraten und sei geduldig. Tausche dich darüber am besten mit deinem Ernährungsberater aus oder kontaktiere mich gerne über das Formular. 

Ich habe keine festgestellten Intoleranzen. Warum vertrage ich dennoch keine frischen Milchprodukte oder ballaststoffreiche Lebensmittel?

Frische Milchprodukte enthalten höhere Mengen an Probiotika als gewohnt, sodass diese kurzfristig zu Laktoseunverträglichkeit-ähnlichen Symptomen führen können. Ähnlich verhält es sich auch bei ballaststoffreichen Lebensmitteln, die Präbiotika enthalten. Der Darm muss sich schlichtweg an die neue Bevölkerung gewöhnen. Entlasten kannst du deinen Bauch anfangs durch eine Kombination aus Gemüse und pflanzlichen Ölen (z.B. Leinöl).

Kohlsorten, Bohnen oder auch Ballaststoffe blähen auf. Wie kann ich dagegen vorgehen?

Eine abwechslungsreiche Ernährung ist wichtig, dazu gehören auch gesunde Fette. Diese entlasten nämlich den Darm, indem sie dafür sorgen, dass die Nahrung länger im Magen verweilt. Kombiniere die Mahlzeiten daher immer mit pflanzlichen Fetten. Aber aufgepasst – auch die Menge ist wichtig. Beispielsweise bläht tiefgekühltes Kohl oder Bohnen weniger auf.

Über mich

Hallo mein Name ist Dominika Králová -

M.Sc. Ernährungswissenschaftlerin, Ernährungstherapeutin mit Fokus auf chronische Erkrankungen und Yogalehrerin.“

Follow me

Newsletter