Was macht einen glücklichen Bauch glücklich? L-Tryptophan! Kennst du diese Aminosäure bereits? Sie ist als Vorstufe für die Produktion unseren Glückshormons Serotonin notwendig und Serotonin wird vor allem in deinem Bauch hergestellt. Serotonin reguliert besonders deine Stimmung und Laune, aber auch Appetit und Hunger. L-Tryptophan ist besonders in Lebensmitteln wie Fisch, Eier, Banane, Haferflocken, Linsen und Käse zu finden.

Neben L-Tryptophan sind auch pro- und präbiotische Lebensmittel für die Produktion von Serotonin maßgeblich, denn auch die Darmbakterien wie Lactobazillen und Bifidobakterien haben hier was zu sagen. Deshalb ist es wichtig, sich gut um sie zu kümmern. Aber keine Sorge, mit dem 1-Tag Ernährungsplan für glücklichen Bauch bist du auf der sicheren Seite!

1. Frühstück: Karamellisiertes Bananenbrot mit Cranberries

Ich liebe die Kombination aus süß und sauer – und genau das bekommst du in meinem Rezept “karamellisiertes Bananenbrot mit Cranberries”. Die Geheimzutat für einen glücklichen Bauch sind übrigens Bananen. 

2. Mittagessen: Zucchini-Linsen-Pfanne mit Spinat-Pesto

Ein tolles Mittagessen, das sowohl warm als auch kalt schmeckt: Die Zucchini-Linsen-Pfanne mit Spinat-Pesto. Die geheime Zutat für dein Bauchglück sind in diesem Rezept vor allem die Linsen und die Mandeln. 

3. Abendessen: Kräuter-Omelett

Das Kräuter-Omelett gibt es nicht nur zum Frühstück, sondern auch mittlerweile recht häufig zum Abendessen. Es ist ein leichtes Essen, das angenehm sättigt und gleichzeitig auch glücklich macht. Die geheime Glückszutat für deinen Bauch sind die Eier und der laktosefreie, körnige Frischkäse.

Natürlich bedarf es mehr als nur einen Tag, um deinen Bauch glücklich zu machen: Dazu gehört für mich eine Ernährung, die den Darm stärkt und aufbaut und gleichzeitig in der Seele glücklich macht. Wenn du wissen möchtest, wie genau das geht und wenn du eine professionelle und natürliche Darmsanierung durchlaufen möchtest, dann empfehle  ich dir, mit mir die Mindful Detox Journey zu starten. 

Deine Dominika

 

Über mich

“Hallo, mein Name ist Dominika!

Ich bin Ernährungswissenschaftlerin und habe seit mehreren Jahren meine Spezialisierung im Bereich “Darmgesundheit”. 

Follow me

Newsletter

Häufige Fragen

Ich habe alles ausprobiert. Am besten geht es mir, wenn ich nichts esse. Entlaste ich damit den Darm?

Um eine ausreichende Nährstoffzufuhr, eine reiche Darmmikrobiota sowie eine ganzheitliche Gesundheit aufzubauen und zu erhalten, ist eine regelmäßige und Symptom-orientierte Ernährung notwendig. Der Darm und seine Bewohner brauchen die richtige Nahrung. Lass dich auf deinem Weg professionell beraten und sei geduldig. Tausche dich darüber am besten mit deinem Ernährungsberater aus oder kontaktiere mich gerne über das Formular. 

Ich habe keine festgestellten Intoleranzen. Warum vertrage ich dennoch keine frischen Milchprodukte oder ballaststoffreiche Lebensmittel?

Frische Milchprodukte enthalten höhere Mengen an Probiotika als gewohnt, sodass diese kurzfristig zu Laktoseunverträglichkeit-ähnlichen Symptomen führen können. Ähnlich verhält es sich auch bei ballaststoffreichen Lebensmitteln, die Präbiotika enthalten. Der Darm muss sich schlichtweg an die neue Bevölkerung gewöhnen. Entlasten kannst du deinen Bauch anfangs durch eine Kombination aus Gemüse und pflanzlichen Ölen (z.B. Leinöl).

Kohlsorten, Bohnen oder auch Ballaststoffe blähen auf. Wie kann ich dagegen vorgehen?

Eine abwechslungsreiche Ernährung ist wichtig, dazu gehören auch gesunde Fette. Diese entlasten nämlich den Darm, indem sie dafür sorgen, dass die Nahrung länger im Magen verweilt. Kombiniere die Mahlzeiten daher immer mit pflanzlichen Fetten. Aber aufgepasst – auch die Menge ist wichtig. Beispielsweise bläht tiefgekühltes Kohl oder Bohnen weniger auf.

Diese Beiträge könnten dir gefallen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folge mir auf